Kein schöner Körper ohne Muskeln

Mittwoch, 26. September 2012 • 3 Gedanken





Wer einen schönen Körper möchte kommt ums Muskeltraining einfach nicht herum. Das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern.

Von vielen Mädchen habe ich gehört das sie regelrechte Hemmungen haben ihre Muskeln zu trainieren da sie glauben sie hätten nach ein paar Übungen regelrechte Muskelberge und Hammerwaden. Liebe Mädels, das ist natürlich nicht so ;)
Dann gibt es noch die andere Fraktion die es zu anstrengend findet. Denen kann ich nur sagen:
Es ist nunmal kein Spaziergang gesund und gut auszusehen. Ohne Schweiß, kein Preis.

Kommen wir zu Anfang erstmal zu den Basics:

Wichtig:
Ganz egal wie euer Körper zur Zeit aussieht, wenn ihr weniger Kalorien zu euch nehmt als ihr verbraucht, werdet ihr euer Körpergewicht reduzieren.
ABER: Nicht weniger essen! Rutscht ihr regelmäßig unter euren Grundumsatz baut der Körper nicht an Fett ab, sondern an Muskelmasse. Weniger Muskelmasse = weniger Fettverbrennung.
Und irgendwann steht der Stoffwechsel und macht nichts mehr.
Also: Immer gut essen.
Ansonsten habt ihr nämlich am Ende einen einigermaßen dünnen Körper der aber wie ein Fähnchen im Wind wabbelt weil nicht ein einziger Muskel trainiert ist.
Sieht scheiße aus wenn Rippen und Wabbelärmchen um die Wette zappeln und das ist genau das was ich nicht möchte.

Aber was gaben Muskeln jetzt nochmal mit dem Traumkörper zu tun?
Viel!

Wer eine gute, trainierte Muskulatur hat wird Fett nicht mehr so leicht einspeichern.
Euer Stoffwechsel wird so optimiert das:

  • Ihr mehr essen könnet, bevor ihr überhaupt Fett ansetzt
  • Ihr bei sämtlichen sportlichen Betätigungen schneller Fett verbrennt
  • gesunde Lebensmittel noch gesünder sind, da ihre Inhaltsstoffe schneller und effektiver an ihren Zielort  befördert werden,
  • Eurem Körper mehr Energie zur Verfügung steht, da diese aus den Muskeln gewonnen wird und nicht aus Fettzellen,
  • Giftstoffe besser aus eurem Körper gefiltert werden, ihr dadurch weniger häufig krank werden,
  • Euer Körper euch kleine Sünden, wie Zucker, schlechte Fette oder verarbeitete Nahrungsmittel verzeiht, ohne Fett zu speichern.
 Ganz egal wo eure Problemzonen sind: Durch das Training und Muskeln werdet ihr es schneller los.

Was übrigens nicht stimmt ist das Fett in Muskeln umwandelt wird oder das ihr einen kleinen Speckbauch alleine mit Crunches bearbeiten könnt.
Das funktioniert nicht.

Die perfekte Mischung ist ein Training basierend auf Muskeltraining und Cardiotraining!
Es ist übrigens nur ok das ihr beim Training eure Muskeln spürt. Hört nicht schon auf wenn ihr ein leichtes Ziehen habt. Eure Muskeln brauchen diesen Input unbedingt damit sie wachsen.

Lebensmittel die euren Muskeln helfen:

Ihr müsst eure Lebensmittel im übrigen nicht wiegen. Das ist ätzend und nimmt die Freude am Essen.

Eier
Viele Proteine mit höchster biologischer Werigkeit.
Sie liefern alles was ein Muskel braucht.

Haferflocken
Vor allem zarte Schmelzflocken sind gut verwendbar in Shakes und versorgen den Körper mit Kohlenhydraten, ohne ihn zu belasten. Ich esse sie gerne als Müsli mit Bananen und Mandeln :)

Hülsenfrüchte
Bohnen, Erbsen, Linsen – unter den pflanzlichen Lebensmitteln zählen sie zu den wichtigsten Eiweisslieferanten. 

Kartoffeln
Sie haben einen hohen Anteil an leicht verdaulichen Kohlenhydraten – für Leute, die gerne an Gewicht und Muskeln zulegen wollen – ideal.

Kirschsaft
Ein eher ungewöhnliches Lebensmittel. Doch eine Studie belegt: Zweimal täglich Kirschsaft vermindert Schlappheit nach hartem Kraftraining und der Muskelkater tritt nicht auf.

Kaffee
Ein bis zwei Tassen vor dem Training erhöhen die Konzentrationsfähigkeit der Muskeln und reduzieren die Schmerzen – dank dem Koffein!

Steak
Fleisch versorgt den Körper mit gut verwertbaren Proteinen. Bio-Sorten enthalten zudem mehr wertvolle Stoffe, wie beispielsweise Omega-3-Fettsäuren

Nussmus
Auch ein eher seltenes Lebensmittel. Zufuhr von konzentrierten Kalorien aus hochwertigen Fetten – Verwendung in Shakes; Nussmus sollte keine gehärteten Fette enthalten.

Bananen 
Bananen schmecken lecker und eignen sich gut als Snack. Sie  enthalten Kohlenhydrate und liefern wichtige Vitamine und Mineralien.

Hüttenkäse
Als Milchprodukt liefert es die notwendigen Proteine für starke Muskeln.



Und zum Schluss

Seht euch den Unterschied zwischen einem Po bestehend aus Muskel und Cardiotraining (links) an und einem bestehend rein aus Cardiotraining und einer Diät.


Also ich weiß welchen ich gerne haben möchte ;)

Kommentare:

  1. Halöchen,
    ich mag Deinen Blog, Du bist ein Beweis dafür, dass wen man will kann sehr viel erreichen. Ich
    drucke Dir die Daumen. Und noch etwas. Du bekommst einen Award von mir :-)

    http://prettyandhappy.blogspot.de/2012/09/ich-habe-neulich-den-liebster-award.html

    LG
    Kami

    AntwortenLöschen
  2. Der rechte Popo ist unschön. Coole Tipps, ich hab diese Woche Montag mit Kickboxen angefangen.

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem Po-Bild ist man doch eigentich direkt überredet den Po zu trainieren! Wer will denn bitte den rechten ? :S

    AntwortenLöschen

 
design by care about what