Dicke Ausreden der Vergangenheit

Mittwoch, 1. Mai 2013 • 6 Gedanken

Wer von euch der wirklich Übergewicht hat/hatte kennts?

Man sieht sich im Spiegel und hält sich für schlank obwohl man es wirklich nicht ist.
Ich denke die Bezeichnung "gestörtes Körperbild" kennen ganz viele aber andersherum.
Nämlich das man sich dicker sieht als man ist.
Aber es gibt auch das Gegenteil!
Ich kann nichtmal behaupten das ich die Polster und Ringe nicht sehen wollte. Ich konnte sie einfach nicht sehen weil ich ein ganz bestimmtes Bild von mir im Kopf hatte. Jahrelang.
Angeglichen hat sich das ganz, ganz langsam als nämlich die Kleidung immer seltener gepasst hat und ich langsam durch die Größen Schildchen in den Klamotten auf den Boden der Tatsachen zurück geholt wurde.

Sicherlich kennt ihr auch diese typischen Sprüche:

"Nur Frauen mit Kurven sind echte Frauen"

"Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne"

"Lieber weich und etwas dicker als dürr und unkuschelig"

So die gaaaaanz typischen Sprüche die man sich halt sagt um sich einzureden das Übergewicht das man vor sich herträgt sei ok.
Mein Liebling war auch:
"Mir egal ob ich nach 30 Sekunden aus der Puste bin beim Sport! Ich muss ja keinen Schulsport mehr machen" 
Aber irgendwann wenn sich die Größenschildchen, die engen Klamotten und die mahnenden Blicke beim nachholen anhäufen, wacht man auf, schaut in den Spiegel und denkt sich:

"Wtf?! Seit wann habe ich einen Zerrspiegel im Zimmer?? :-O"

Ich bin ehrlich gesagt ganz froh das der nötige Knall kam um zu erkennen das ich was ändern musste.
Übrigens bin ich heute endlich mal wieder unter die 69 gekommen :)




Kommentare:

  1. Da ist es aber auch echt schwierig den Mittelweg zu finden und zu sagen: "Ja ich mag meinen Körper, aber kann trotzdem noch etwas verändern"
    Oft gibt es da nur die Extrema.

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir da gerade aus der Seele! Diese Gedanken beschäftigen mich jetzt auch schon eine Weile. Ich gucke jetzt bei aktuell 68 kg in den Spiegel und denke "hier muss noch was weg und da muss noch was weg" und "wie siehst du eigentlich aus? Ist ja schlimm!"
    Wie konnte ich, als ich mit 74 kg in den Spiegel gesehen habe denken "Ach, sieht doch gut aus!" ???

    Freut mich für dich, dass die Waage heute morgen lieb zu dir war! =) Ich wünsche dir noch einen schönen 1. Mai!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. wünsch dir nen schönen tag meine hübsche =)
    ich versteh das so gut. ich kann meinem urteil/meinem spiegelbild überhaupt nicht mehr trauen. bin ich im untergewicht, dann seh ich mich viel zu fett, bin ich übergewichtig, dann seh ich mich gar nicht so dick. aber an manchen tagen seh ich in den spiegel und erkenn mich nicht mehr und denk mir: oh gott so sehe ich aus??? und bin total entsetzt. aber darum arbeiten wir ja auch an uns =)
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Yeah, gratulation zum "unter-die-69-rutschen" ;)
    Ich freue mich, das du belohnt wirst.

    Und ich muss mal ehrlich sagen: Das von dir beschriebene Phänomen kenne ich gar nicht ô.0 Bin ein bisschen erstaunt, das ich da momentan noch die einzige bin, die anderen können das ja anscheinend nachempfinden.... komisch.
    Anscheinend habe ich ein klares Bild von meinem Körper, das finde ich gut ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klare Bild vom Körper habe ich zum Glück auch zurück bekommen :)

      Löschen
  5. oooh WIE WAHR!!
    und dann wollte ich mich nicht oder habe ich mich auch oft nicht getraut die dünnen Mädchen anzuschauen und an mir zu messen, denn ich zählte ja zu den dicken.
    Mach weiter so, was ich gelesen habe, bist du auf dem besten Weg. Hoffe kann mir etwas bei dir abgucken ;)

    Liiebe Grüsse Hailey

    AntwortenLöschen

 
design by care about what